Home > Aktuelle Bezirksnachrichten > „Ich schenk dir eine Geschichte“ – Aktionen zum Welttag des Buches

„Ich schenk dir eine Geschichte“ – Aktionen zum Welttag des Buches

Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“

Mit der Initiative „Ich schenk dir eine Geschichte“ werden zum Welttag des Buches rund 1 Million Welttagsbücher an Schülerinnen der 4. und 5. Klassen in ganz Deutschland verschenkt. Postboten und Postbotinnen von Deutsche Post DHL verschenken während der regulären Brief- und Paketzustellung in diesen Tagen punktuell Bücher.

Auch in Pankow läuft diese Initiative. — Postbotin Daniela Wichmann überreichte auf ihrer Tour den Mitarbeiterinnen des Kinderhospizes der Björn Schulz Stiftung 70 Bestseller.
Weitere ihrer Kunden*innen in Niederschönhausen überrascht sie ebenso mit ausgewählten Büchern.

Welttag des Buches 2021 am 23.April 2021

Anlass ist der bereits 1995 von der UNESCO ausgerufene „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ am 23. April. Die Deutsche Post fördert zusammen mit Partnern wie der Stiftung Lesen mit zahlreichen Aktionen die Leselust. Seit 2007 ist die Deutsche Post Partner der Stiftung Lesen.

„Unsere Zustellerinnen haben die Büchergutscheine zu fast 700 Schulen in der Hauptstadt gebracht. In Pankow sind beispielsweise die Hasen Grund-Schule und die Elisabeth-Christinen-Grundschule dabei“, sagte André Bauer, Leiter der Deutsche Post Niederlassung Brief in Hennigsdorf, deren Mitarbeiter im Norden und Nord-Westen Berlins und im Norden und in Nordwest-Brandenburg die Menschen sechs Tage pro Woche mit Post versorgen.

Bereits seit 1997 erscheint jedes Jahr ein neues Buch aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“. Dieses Jahr ist es ein Comicroman namens „Biber undercover“ des Autors Rüdiger Bertram und des Illustrators Timo Grubing.

Lokale Buchhandlungen haben flexible und individuelle Übergabelösungen in den Schulen entsprechend den Hygienebestimmungen organisiert. Die Post- und Paketboten*innen überreichen während der Zustelltour auch aktuelle Bestseller wie

  • Barack Obama: „Ein verheißenes Land“,
  • Ellen Sandberg: Die Schweigende,
  • Peter Wohlleben: Das geheime Netzwerk der Natur,
  • Delia Owens: Der Gesang der Flusskrebse,
  • Jonas Jonasson: Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte.

Pankower Zustellerin ist selbst Bücherfan

„Während meiner täglichen Tour treffe ich viele Menschen pandemiebedingt derzeit zu Hause an. Einige sind einsam, viele sehnen sich nach Abwechslung. Da kommt die Bücher-Überraschung genau richtig“, sagt Daniela Wichmann, Zustellerin bei Deutsche Post.
Die gebürtige Reinickendorferin liest abends selbst oft Romane und Komödien zur Entspannung. „Ich bin am Welttag des Buches gerne dabei und mache meinen Kundeninnen eine Freude“.

Der Corona-Infektionsschutz wird mit bedacht: wie bei der Übergabe von Einschreiben und Paketen üblich, übergibt Daniela Wichmann auch die Bücher kontaktfrei und desinfiziert sich regelmäßig die Hände.

Klimaneutrale Postzustellung in Pankow

Die 41-Jährige ist seit fünf Jahren als Postbotin in verschiedenen Bereichen Pankows klimaneutral mit dem Fahrrad unterwegs. Am Kinderhospiz der Björn Schulz Stiftung überreichte Daniela Wichmann ein Paket mit 70 Beststellern. Hier gibt es eine besondere Beziehung: Deutsche Post-Mitarbeiterinnen unterstützen die Einrichtung seit einigen Jahren mit hausinternen Spendensammlungen oder kochten bereits vor der Pandemie für die Kinder und deren Eltern.

„Dies ist ein besonderer Ort der Begegnung. Einigen Eltern und Geschwistern der Patienteninnen tut das Lesen von Zeit zu Zeit besonders gut. Bei Leselust steht ihnen das Bücherpaket direkt zur Verfügung“, sagt André Bauer.

Kinderhospiz Sonnenhof fördert das Lesen

„In ihrem Alltag zuhause finden die Familien oft nicht die Zeit, ein Buch zur Hand zu nehmen. Hier im Sonnenhof, wissen sie, dass ihre Kinder gut umsorgt werden und haben Gelegenheit, sich mal mit einem Buch zurückzuziehen und in eine Geschichte einzutauchen. Hier vor Ort haben wir eine kleine Bücherauswahl, die unseren Familien jederzeit zugänglich ist. Wir freuen uns sehr, dass heute noch einige Bücher dazu kommen. Vielen Dank.“, sagte Claudia Artl, Heilerziehungspflegerin am Sonnenhof.

Lesefreude vermitteln und damit Bildung fördern ist auch das Ziel weiterer Initiativen des Unternehmens. „Unsere Mitarbeiter*innen sind als Vorlesepaten in Kindergärten und Grundschulen ehrenamtlich unterwegs und verbessern damit die individuellen Startchancen von Kindern und Jugendlichen“, erklärt André Bauer. „Darüber hinaus unterstützt unser Programm ‚Post + Schule‘ Schüler aller Altersgruppen in ihrer Schreib-, Lese- und Medienkompetenz und die Deutsche Post fördert die Organisation `Teach First´, die junge Akademiker an Schulen mit besonderem Bedarf entsendet.“

25 Jahre Welttag des Buches

Die UNESCO-Generalkonferenz hat bereits 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt.
Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Gefeiert wird der Welttag des Buches heute in über 100 Ländern — in Deutschland seit 1996.

Von Anfang an haben die Stiftung Lesen und ihre Partner den Welttag des Buches maßgeblich mitgestaltet. So gibt es zum Beispiel seit 1997 – und damit bereits zum 25. Mal – die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“.


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!Die Pankower Allgemeine Zeitung fördert die Buchkultur auf intelligente Weise: Buchanzeigen und direkte Shoplinks kommen ganz ohne Marktplatz-Provisionen aus! — Der Online-Buchhandel und die Buchzustellung über DHL sind supereffizient und weitgehend klimaneutral! — Es ist die größte Chance für den Literaturort
— und der Beginn einer ganz neue Geschichte der intelligenten und sozialen Stadt!

Mehr Informationen: info@anzeigio.de