Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 17.04.2019

Polizeibericht vom 17.04.2019

Polizei Berlin

17.04.2019 | Prenzlauer Berg: Drogenhändlerin festgenommen

Gestern Nachmittag nahmen Zivilbeamte des Polizeiabschnitts 15 eine mutmaßliche Drogenhändlerin in Prenzlauer Berg fest. Die Beamten beobachteten gegen 16.40 Uhr zunächst, wie die 53-jährige Frau in einer Grünanlage in der Wichertstraße einem Mann offenbar Betäubungsmittel überreichte. Bei einer anschließenden Überprüfung der beiden Personen wurden bei dem 28-Jährigen drei Druckverschlussbeutel mit Cannabis gefunden. Neben Geld und mehreren Mobiltelefonen wurden bei der 53-Jährigen insgesamt 76 kleine Beutel mit mutmaßlichen Drogen festgestellt und beschlagnahmt.
Anschließend erfolgte bei der Frau eine richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Diese führte zum Auffinden von weiteren Drogen – rund 2,5 Kilogramm Cannabis, ca. 20 Gramm Kokain und 100 Gramm Haschisch beschlagnahmten die Beamten.
Die mutmaßliche Drogenhändlerin wurde für ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

16.04.2019 | Prenzlauer Berg: Motorradfahrer und Sozia verletzt

Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad in Prenzlauer Berg wurden in der vergangenen Nacht zwei Menschen verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 46-Jähriger gegen 3.15 Uhr mit seinem Mercedes in der Storkower Straße unterwegs. Beim Linksabbiegen übersah er das ihm entgegenkommende Motorrad, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der 38-jährige Motorradfahrer und seine 42-jährige Sozia stürzten auf die Fahrbahn und erlitten unter anderem Knochenbrüche. Alarmierte Rettungskräfte brachten beide in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurden.

16.04.2019 | Prenzlauer Berg: Discounter überfallen

Drei Unbekannte überfielen gestern Abend ein Lebensmittelgeschäft in Prenzlauer Berg. Gegen 20.50 Uhr betrat das Trio das Geschäft in der Wisbyer Straße und gab zunächst vor, ein Getränk an der Kasse kaufen zu wollen. Als die Mitarbeiterin die Kassenlade öffnete, drückte einer aus dem Trio die Frau gewaltsam von der Kasse weg und seine beiden Mittäter griffen in die Kasse, um die Einnahmen an sich zu reißen. Mit der Beute flüchteten sie aus dem Laden in unbekannte Richtung. Die 24-jährige Kassiererin wurde nicht verletzt.

15.04.2019 | Prenzlauer Berg: Frau fremdenfeindlich beleidigt und verletzt

Eine Frau erschien gestern Nachmittag in Begleitung eines Familienangehörigen auf der Wache des Abschnitts 61 und zeigte eine fremdenfeindliche Beleidigung sowie Körperverletzung an. Ihren Angaben nach fuhr die 33-Jährige bereits am Dienstag, den 9. April 2019, mit einer Straßenbahn der Linie M4 in Richtung Alexanderplatz. In der Bahn habe sie ein Mann zunächst fremdenfeindlich beleidigt, offenbar weil sie ein Kopftuch trug. Außerdem habe ihr der Unbekannte auf den Fuß getreten. Sie stieg dann gegen 16.30 Uhr am S-Bahnhof Greifswalder Straße aus. Der Mann folgte ihr und soll anschließend mehrmals den verbotenen „Hitlergruß“ in ihre Richtung gezeigt haben. Kurze Zeit später holte er sie ein und soll ihr dann in den Bauch getreten haben, woraufhin sie stürzte und sich verletzte. Ein Zeuge kam der Frau zur Hilfe, woraufhin der Unbekannte von ihr abließ und wegrannte. Sie begab sich selbst in ärztliche Behandlung, wo ein Armbruch und eine Verstauchung eines Fingers festgestellt wurden. Zudem hatte sie Schmerzen im Rücken und am Fuß.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.