Home > Bezirksnachrichten > „Allein zu Haus, Angst vor Corona“ – wer hilft?

„Allein zu Haus, Angst vor Corona“ – wer hilft?

Senior mit Telefon

Die Meldungen zur Verbreitung des Corona-Virus überschlagen sich, Angst und Unsicherheit wachsen insbesondere bei den älteren und besonders gefährdeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Aus Angst, aber auch aus weiser Vorsicht bleiben viele Menschen daher zu Haus, und versuchen, ihre Ansteckungsrisiken zu minimieren.

Doch dabei entstehen manche Alltagsprobleme, etwa wenn Lebensmittel ausgehen, oder wenn Besorgungen zu machen sind. Manche Lebensmittel und Arnzeimittel kann man sich online bestellen. Doch wie können sich ältere Menschen behelfen, wenn sie kein Internet oder Smartphone – und nur Telefon haben?

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat nur zur Solidarität aufgerufen, und sicher werden viele Institutionen, Firmen und Kiezinitiativen etwas tun.

Die Redaktion der Pankower Allgemeine Zeitung wird in diesem Sinne auch aktiv, und hilft, Solidaritätsangebote für Senioren bekannt zu machen!

Helfende und hilfreiche Angebote können hier kostenlos bekannt gemacht werden:

– Wer bietet Einkaufshilfen an?

– Wer macht Besorgungen und begleitet zu Terminen?

– Wer unterstützt mit Alltags- und Haushaltshilfen?

– Wer hilft, wenn der Pflegedienst überraschend ausfällt?

– Wer richtet Internetanschlüsse und Smartphones ein?

– Welche Händler liefern auch auf Telefon-Bestellungen ins Haus?

– Wer bietet Beratungshilfen zum Gesundheitsschutz an?

– Wer organisiert Nachbarschaftsinitiativen und lokale Lebensmittelspenden?

Bitte wenden Sie sich zunächst per Mail an die Redaktion: info@pankower-allgemeine-zeitung.de

Wir veröffentlichen seriöse und geprüfte Hilfsangebote mit vollen Namens- und Adressangaben!

Save this post as PDF