Montag, 20. Mai 2024
Home > Aktuell > Bezahlkarte für Asylbewerber mit ChatGPT verfügbar

Bezahlkarte für Asylbewerber mit ChatGPT verfügbar

Asylbewerber Bezahlkarte

Pressemeldung PayCenter GmbH über ots | 27.10.2023

Die Verwaltung und Finanzierung von Geflüchteten und Asylbewerbern kann vereinfacht und problemloser gestaltet werden.

Die Bezahlkarte für bargeldlose Ausgabe von Sachleistungen steht zur Verfügung. Das E-Geld-Institut PayCenter hat die Mastercard® auf Guthabenbasis programmiert. Ein Chatbot auf der Basis von ChatGPT ist integriert. Der Chatbot unterstützt Asylbewerber in ihrer jeweiligen Landessprache. So trägt das Produkt zur Entlastung der Stadtverwaltung bei. Anfang des kommenden Jahres kommen die ersten Bezahlkarten dieser Art zum Einsatz.

Die Bezahlkarten veringern den logistischen und personalen Aufwand bei der Ausgabe von Bargeld in den Städten und Gemeinden. Bisher lange Warteschlangen vor den Ausgabestellen von Bargeld können so reduziert werden.

Die Bezahlkarte funktioniert auf Guthabenbasis. Sie erlaubt die Ausgabe von Sachleistungen anstelle von Bargeld. So wird eine Verschuldung über die Karte ausgeschlossen.
Die Karte kann als Plastikarte mit individuellem Design genutzt werden. Sie ist auch als virtuelle Karte verfügbar und als App zu verwalten.

Bezahlung überall wo man Mastercard akzeptiert

Auf der Karte sind 86 Sprachen verfügbar. Diese Vielfalt entlastet die Sachbearbeitung und gewährt eine 24/7 Betreuung der Asylbewerber.

Dr. Peter Schönweitz, geschäftsführender Gesellschafter der PayCenter GmbH erklärt:
„Wir freuen uns, mit der Bezahlkarte eine Entlastung für die Verwaltung der Städte zu schaffen. Wir bringen ein Produkt in den Markt, das maximale Flexibilität durch Einstellungsmöglichkeiten bietet und mit dem unterstützenden Chatbot eine umfassende Betreuung der Asylbewerber garantiert. Unser Produkt ist damit bundesweit skalierbar. Wir sind überzeugt davon, dass unser Produkt einen Mehrwert bietet und die geeignete Lösung für die von den Ländern geforderte einheitliche Bezahlkarte für Geflüchtete darstellt.“

Weitere Informationen:

a/m