Home > Aktuelle Bezirksnachrichten > Rasant gebaut und feierlich eröffnet: Neubau der RehaTagesklinik pankow

Rasant gebaut und feierlich eröffnet: Neubau der RehaTagesklinik pankow

RehaTagesklinik pankow

Der Neubau der RehaTagesklinik pankow wurde in einem ersten Bauabschnitt mit 5000 Quadratmetern Nutzfläche und 22 Millionen Euro Investitionsvolumen innerhalb kürzester Zeit realisiert.

Anlaß war das kurzfristige Ende des bisherigen Mietverhältnisses für die RehaTagesklinik in der Hadlichstraße. Nach 25 Jahren sorgte ein Eigentümerwechsel für neue und rasante Weichenstellungen.

Kurt-Josef Michels, Geschäftsführer der Michelsgruppe und Bauherr der RehaTagesklinik pankow erinnert sich:

„Am Tag der Kündigung, es war der 4. Februar 2019, stand ich auf dem Rückweg aus der RehaTagesklinik in Pankow an einer roten Ampel, genau an dieser Stelle, wo heute die Klinik steht. Ich entdeckte neben mir dieses Grundstück mit eingeschossigen, schuppenähnlichen Gebäuden. Auf den Freiflächen standen Autos eines Gebrauchtwagenhändlers. Noch stehend an der Ampel haben wir den Besitzer des Grundstücks ausfindig gemacht. Bereits vier Wochen nach der ersten Kontaktaufnahme war der Kaufvertrag für dieses Grundstück beurkundet. Nach weiteren sechs Wochen war die Planung für die Klinik fertiggestellt.“

Kurt-Josef Michels, von Beruf Bauingenieur, konnte von Beginn an selbst schnelle Entscheidungen und Abläufe sichern.

Im Juni 2019 wurde der Bauantrag gestellt, im Januar 2020 die eingeschossigen Häuser abgerissen und die Baugrube
gesichert bis am 2. März 2020 auch die Baugenehmigung erteilt wurde.
Der Bauzeitplan war straff, die Bauarbeiten liefen im Akkordtempo:

  • erste Betonarbeiten begannen im August 2020,
  • am 15. Dezember 2020 wurden die Kellergeschosse fertiggestellt.

Und am 30.4.2021 wurde die letzte Betondecke über der sechsten Etage betoniert – nach weniger als einem Jahr Bauzeit“, sagt Kurt-Josef Michels.

Die neue ambulante Klinik für orthopädische, neurologische und geriatrische Rehabilitation wurde am 26. Oktober 2021 eröffnet. Der Entwurf stammt von GNÄDINGER Architekten. Ein lange bewährtes Bauteam der Michels-Gruppe unter der Leitung von Kurt-Josef Michels realisierte die Bauausführung zusammen mit namhaften mittelständischen Bauunternehmen aus Eberswalde, Bernau bei Berlin und Berlin.

Die Gesamtinvestition der Klinik, in der künftig auch ein Wirbelsäulenzentrum einzieht, beläuft sich auf 22 Millionen Euro. Mehr als 5.000 Quadratmeter Nutzfläche sind bisher entstanden.

Ein weiterer Bauabschnitt ist geplant, direkt auf dem Nachbargrundstück. Hier soll von Januar 2022 bis zum Juni 2023 die erweiterte Klinik mit weiteren 3.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen.

Therapiebereich mit Schwimmbecken - Foto: © rehaTagesklinik pankow/ Nowak
Therapiebereich mit Schwimmbecken – Foto: © RehaTagesklinik pankow/ Nowak


Erstbezug der Patienten ab September 2021

Am 13. September 2021 wurden die ersten Patienten in der Berliner Straße 129 im Neubau begrüßt. Die Räumlichkeiten sind im Zusammenspiel aus Therapieräumen, Behandlungszimmern, Pflegezimmern, MTT- und MBOR-Räumen aber auch einem Schwimmbad sowie einer Sauna gezielt auf die Patientenbedürfnisse zugeschnitten worden.

„Mit dem Neubau ist im Herzen von Pankow eine Klinik entstanden, die sich an modernsten Richtlinien orientiert, um Menschen in der Hauptstadt hervorragende Versorgungsmöglichkeiten in der Rehabilitation zu bieten“, sagt Geschäftsführer und Bauherr Kurt-Josef Michels.

Karen Bienek, Chefärztin der RehaTagesklinik, ist glücklich über die Veränderung. „Wir gehen neue Wege. Mit den Rehabilitanden, aber auch mit unseren Mitarbeitern. Wir formen etwas, das auf alle Bedürfnisse ausgelegt ist. Die Veränderungen und Neuerungen in der Rehabilitation verstärkt hin zum Digitalen – all diese Möglichkeiten werden wir nutzen“, sagt de Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin.

25 Jahre RehaTagesklinik in Pankow

Seit mehr als 25 Jahren ist die RehaTagesklinik in Pankow in den Indikationen Orthopädie, Neurologie und Geriatrie wichtiger Partner in der regionalen Gesundheitsversorgung. Als Rehabilitationsklinik schließt sie eine gesundheitliche Lücke im Anschluss an die Akutbehandlung. Reha fördert Gesundheit, baut Krankheitsfolgen ab und trägt zur beruflichen und sozialen Teilhabe des Rehabilitanden nachhaltig bei — und hilft, „wieder auf die Beine zu kommen.“

Seit 2019 ist die Rehaklinik in Pankow eine Tochtergesellschaft der Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg im Verbund der Michels Kliniken. Ein Familienunternehmen, geführt durch die Brüder Kurt-Josef und Kai-Uwe Michels.

Mit dem neuen Standort an der Berliner Straße 129 ist die RehaTagesklinik pankow zukunftssicher im Metropolenaufgestellt.

Feierliche Eröffnung am 26.Oktober 2021

Der Neubau der RehaTagesklinik pankow ist am 26.10.2021 feierlich mit zahlreichen Gästen, unter anderem Vertretern der Krankenkassen, des Berliner Senats, des Bauamts oder auch der DRV, in der Berliner Straße 129 in Berlin-Pankow eröffnet worden.

Feierliche Eröffnung: Karen Bienek, Chefärztin der RehaTagesklinik, Geschäftsführer Kurt-Josef Michels, Vollrad Kuhn, Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat und Staatssekretär Martin Matz. Die strengen 2-G-Infektionsschutzregeln ermöglichten den Verzicht auf Mund-Nase-Masken, sodass unbeschwerte Begegnungen und Fotos möglich waren. Foto: © rehaTagesklinik pankow/ Nowak
Feierliche Eröffnung: Karen Bienek, Chefärztin der RehaTagesklinik, Geschäftsführer Kurt-Josef Michels, Vollrad Kuhn, Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat und Staatssekretär Martin Matz. Die strengen 2-G-Infektionsschutzregeln ermöglichten den Verzicht auf Mund-Nase-Masken, sodass unbeschwerte Begegnungen und Fotos möglich waren. Foto: © RehaTagesklinik pankow/ Nowak

Berlin steht vor großen Herausforderungen in der Gesundheitsbranche

Michael Matz (SPD), Staatssekretär der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, sieht die Eröffnung des Neubaus als gute Botschaft und als ein weiterer wichtiger Mosaikstein für eine gute Gesundheitsversorgung in der
Region an: „Berlin-Brandenburg ist einer der führenden Gesundheitsstandorte in Deutschland – und umgekehrt ist die Branche eine der wichtigsten für Berlin. Rund 21000 Unternehmen sind es inzwischen in dieser Branche – allein 300 im Bereich Medizintechnik, 240 in der Biotechnologie, 30 Pharmaunternehmen und 140 Kliniken machen Berlin zu einer Top-Adresse. Insgesamt 390000 Beschäftigte hat dieser Wirtschaftssektor inzwischen erreicht“, sagte er.

Doch stehe man in Berlin jedoch auch vor Herausforderungen mit Blick auf das Gewinnen von Fachkräften.

„Wir werden viel mehr Fachkräfte in den nächsten zwei Jahrzehnten brauchen. Wir werden schon im Jahr 2030 an die 800.000 Menschen über 65 in Berlin haben und damit natürlich auch eine große Herausforderung, die in der Gesundheitsversorgung auf uns zukommt.“

Ein wichtiges Mittel sei dabei, verstärkt auf die Ausbildung neuer Kräfte in den Bereichen Pflege und Therapie zu setzen, sagte Staatssekretär Matz.

Weitere Informationen:

www.reha-pankow.de