Home > Berlin > Senat und Bezirke beschließen Tourismuskonzept 2018+

Senat und Bezirke beschließen Tourismuskonzept 2018+

Tourismuskonzept 2018+

Der Berlin-Tourismus bekommt neue Impulse. Das lang vorbereitete Tourismuskonzept 2018+ wurde am 4.10.2018 beschlossen. Der Tag der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Senat und Bezirken geriet zu einer fröhlichen Angelegenheit, hoch oben über den Dächern Berlins, in der Panoramabar „Place One“. Die Bezirksämter bekommen nun starke Unterstützung bei wichtigen Aufgaben der Wirtschaftsförderung in der Schlüsselbranche Tourismus, und können Handlungsfelder der Zusammenarbeit mit der Berliner Tourismusorganisation visitBerlin festlegen.

Da das Berliner Tourismuskonzept 2018+ den Berliner Bezirken einen bedeutenden Stellenwert im Berlin-Tourismus zuweist, regeln die Verträge die Grundstruktur und generelle inhaltliche Ausrichtung der Kooperation. visitBerlin hat ein Bezirksteam aufgestellt, das die Bezirke unterstützen und beraten soll. Der Tourismus ist für Berlin, laut Burkhard Kieker, der wichtigste Wirtschaftszweig. Es sei wichtig, präventiv für nachhaltigen und qualitativen Tourismus zu sorgen.

Zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur bezirklichen Tourismusentwicklung am 04. Oktober 2018, zwischen der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, vertreten durch die Senatorin Ramona Pop, den Berliner Bezirken und Berlin Tourismus war rund die Hälfte der Berliner Bezirksoberhäupter gekommen. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Friedrichshain-Kreuzberg), Cerstin Richter-Kotowski Steglitz-Zehlendorf) und Angelika Schöttler (Tempelhof-Schöneberg) unterzeichneten das Dokument persönlich. Für den Bezirk Pankow unterzeichnete die Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Rona Tietje die Kooperationsvereinbarung.

Für die Bezirke ergeben sich viele nun neue Handlungsmöglichkeiten, um den Tourismus besser zu steuern.

Auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler aus Tempelhof-Schöneberg zeigte sich erfreut über diesen Schritt in die richtige Richtung in Sachen Tourismus.

„Tempelhof-Schöneberg braucht für seinen innerstädtischen Teil nur noch wenig Werbung. Ich würde mich freuen, wenn es uns gelänge mehr Besucher_innen für die sehenswerten Außenbereiche unseres schönen Bezirks zu interessieren. Durch die Neuausrichtung von visitBerlin gibt es endlich Möglichkeiten, dieses Vorhaben konkret zu fördern“, so Schöttler.

Strategischer Rahmen für stadtverträglichem Tourismus

Im Vertragswerk heißt es: „Der Senat von Berlin, insbesondere die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, die Berliner Bezirksämter und visitBerlin verfolgen mit Nachdruck die positive Entwicklung des Berliner Tourismus“. Den strategischen Rahmen dafür bildet das „Tourismuskonzept 2018+“, das der Berliner Senat am 10. April 2018 beschlossen hat. Den Kern der Konzeption bilden die zwölf Berliner Bezirke und ihre Potentiale. Diese sollen in Zukunft für die nachhaltige Weiterentwicklung des Tourismus nutzbar gemacht werden. Zugleich soll das Bewusstsein für Überlastungserscheinungen und die damit verbundenen Probleme geschärft werden. Vorderstes Anliegen des Konzeptes ist es, die Erlebnisqualität der Gäste im Einklang mit der Lebensqualität der Berliner Bevölkerung zu steigern.

Damit wird bereits in der Präambel deutlich gemacht, dass die Entwicklung von stadtverträglichem Tourismus im Fokus der weiteren Entwicklung steht. Dieser Aspekt wurde von allen Anwesenden begrüßt.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.