Donnerstag, 01. Dezember 2022
Home > Aktuell > t7berlin bringt nachhaltige Zero-Waste Strickmode — Made in EU

t7berlin bringt nachhaltige Zero-Waste Strickmode — Made in EU

t7berlin Nachhaltige Strickmode - ZERO Waste Made in EU

Larisa Pitkevich ist als erfolgreiche Textilwirtschaftsingenieurin und Betriebswirtin nach 15 Jahren aus der Industrie ausgestiegen — und als innovative Modeunternehmerin mit eigenem Flagship-Store am Kurfürstendamm 178 in der City-West neu „eingestiegen.“

Ihr Focus: mit dem Label t7berlin wird nachhaltige und innovative Strickmode präsentiert. Keine Fashion im klassischen Sinn, sondern gute und kombinationsstarke Essentials: Pullover, Cardigans, Strickkleider und Loungewear die schnelllebige Trends überdauern. — Dennoch passt sich die Strickmode von t7berlin neu Trends an, und ist auf eine zeitlose Art auch morgen aktuell.

Qualität und Komfort sind besonders, Produktionsverfahren und Nachhaltigkeit machen t7berlin zu einer starken Marke.

Verwendet werden ausschließlich Naturgarne – 100% extrafeine Merinowolle. Geplant sind noch Seide und Mischgarn aus Kaschmir, Merinowolle und Seide.

Alle Stücke sind nahtlos und werden in einem Stück produziert. Die 3-D-Stricktechnologie berücksichtigt den dreidimensionalen Körperbau und passt sich ideal an die Form des Körpers an, mit ganz natürlicher Passform. — Bisher ist diese Stricktechnologie in Europa kaum bekannt oder wird ausschließlich für Sportkleidung und Wäsche verwendet.

Larisa Pitkevich erklärt dazu: „Wir arbeiten hier mit einem der besten Hersteller für nahtlosen Strick zusammen und können so auch sehr hochwertige Bekleidung für umwelt- und gesundheitsbewußte Kunden anbieten. — Deshalb wird weitgehend auf Chemikalien verzichtet, es werden nur Biowaschmittel und Essig zur Farbstabilisierung eingesetzt. — Die Wolle wird wie in den guten alten Zeiten verarbeitet, erst zweimal gewaschen und am Ende mit Dampf behandelt.“

Der Onlineshop zeigt eine eindrucksvolle und vielseitige Kollektion vom Damen- und Herrenpullovern, Strickkleidern, Strickjacken und Strickkleidern. Mit Liebe zum Kurfürstendamm und zur City-West sind die Modefotos und urbanen Modeszenen aufgenommen worden – eine tolle Hommage an die Modestadt Berlin!

Larisa Pitkevich baut ihr Unternehmen ganz wagemutig Schritt für Schritt von Null auf. Ohne externe Finanzierung und nur mit Eigenmitteln ist die Gründerin gestartet. 2020 ist sie unter den Top10 des Green Concept Award prämiert worden. Der erste Platz in der Kategorie „Fashion und Lifestyle“ im Breakthrought 2020 Award hat viele Modeinsider überzeugt, und viel zum Gelingen beigetragen.

Neue Ideen und neue Kollektionen sind in Vorbereitung. Um die finanzielle Herausforderung zu stemmen, hat die Gründerin am 4. August 2022 ein Crowdfunding bei Startnext in Gang gesetzt.

Larisa Pitkevich hofft nun auf viel Zuspruch: „Jeder hier generierte Euro fließt in unsere Strickkleidung und die Entwicklung der Marke.“ — Das Crowdfunding ist mit einem Level von 15.000 Euro gestartet — die Endsumme ist offen, und wird am Endzeitpunkt 11. September 2022 bekannt.

Ihr Crowdfunding Motiv ist „obercool“: „Hi, ich bin Larisa Pitkevich, gelernte Textilwirtschaftsingenieurin und Betriebswirtin. Ich habe t7berlin mit dem Ziel gegründet, der Fast-Fashion Industrie die Stirn zu bieten. Gleichzeitig europäische Produzenten zu fördern und mit dem „Zero Waste“ Ansatz für eine nachhaltige Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu sorgen.“

Mehr Informationen:

www.t7berlin.com

t7berlin - Strick zum Verlieben -  Foto: © Elvina Kulinicenko
t7berlin – Strick zum Verlieben – Foto: © Elvina Kulinicenko