Home > Aktuell > Vollsperrung der A 114 am ersten Juli-Wochenende

Vollsperrung der A 114 am ersten Juli-Wochenende

Autobahnzubringer A114 Pankow

Der Neubau der Königsteinbrücke bringt aktuell neue Verkehrseinschränkungen zwischen der Schönerlinder Straße und Pasewalker Straße.

Im Rahmen der Erneuerung der Bundesautobahn A 114 wird die Königsteinbrücke neu gebaut. Die Fußgänger- und Radverkehrsbrücke, die südlich der Bucher-Straßen-Brücke liegt, ist Bestandteil des Radfernwegs Berlin-Usedom. Sie führt über die A 114 und die parallel zur Autobahn verlaufende Panke. Das neue Brückenbauwerk soll mit barrierefreien Rampen bis Ende 2020 fertiggestellt werden.

Damit die Verkehrsführung in Höhe der Königsteinbrücke für die nächste Bauphase umgestellt werden kann, wird von Freitag, den 03.07.2020, 22:00 Uhr, bis Sonntag, den 05.07.2020, 5:00 Uhr, die A 114 zwischen der Anschlussstelle Schönerlinder Straße und der Anschlussstelle Pasewalker Straße in beiden Richtungen voll gesperrt.

Nach dieser Umstellung wird der stadtauswärts führende Verkehr vor der Königsteinbrücke auf eine Spur reduziert. Diese Maßnahme ist notwendig, um die künftigen Bauarbeiten am östlichen Widerlager des Brückenneubaus weiterführen zu können.

In Fahrtrichtung stadteinwärts wird hinter der westlichen Bucher-Straßen-Brücke an der Königsteinbrücke der Verkehr wieder auf zwei Spuren erweitert. Die bisherige Einengung des Verkehrs auf eine Fahrspur wird aufgehoben.

Empfohlen wird eine möglichst weiträumige Umfahrung.

Weitere Informationen mit Karte der Umleitungsstrecken (VIZ Verkehrsinformationszentrale Berlin)

Weitergehende Informationen zum Bauvorhaben


Hinweis für unsere Leserinnen und Leser:

Die Pankower Allgemeine Zeitung ist allgemeinöffentlich und kann Verkehrsinformationen auch echtzeitaktuell auf allen mobilen und stationären Endgeräten darstellen. Für lokale Presse-Medien gibt es in Deutschland jedoch keine finanzielle Innovationsförderung, keine Deckung durch digitale Anzeigen oder durch faire Leser-Abos. Digitale Innovation ist somit bei Pressemedien in Berlin politisch und sozio-demografisch blockiert. Die Entwicklung eines SmartCity-Informationssystems für Berlin wird daher in eingeworbenen Auslandsprojekten technologisch voran getrieben und mit internationalen Partnern weiter entwickelt.
Projektträger ist die anzeigio open systems ltd. in London. Kontakt: info@anzeigio.com (Website coming soon).

Save this post as PDF

m/s