Home > Literatur > Wie kann man Künstliche Intelligenz besser verstehen?

Wie kann man Künstliche Intelligenz besser verstehen?

Mentale Repräsentationen

Der Begriff der Künstlichen Intelligenz rückt immer mehr in das Zentrum von Innovationen in der Informationstechnologie. Doch was ist eigentlich Künstliche Intelligenz? Bevor ein Streit und Widerstreit um menschliche und künstliche Intelligenz geführt wird, sollte zuerst verstanden werden, wie der menschliche Geist und Intellekt funktioniert.

Ein wichtiges Buch ist mitten im heißen Sommer als suhrkamp taschenbuch wissenschaft herausgegeben worden. Es verlangt zum Lesen einen kühlen Kopf, um zu den Grundlagen und zur modernen Philosophie des Geistes und der Kognitionswissenschaft vorzudringen.

„Der Begriff der mentalen Repräsentation spielt eine zentrale Rolle in Theorien über geistige Phänomene und Mechanismen der Informationsverarbeitung. Philosophen, Psychologen und Neurowissenschaftler diskutieren lebhaft darüber, wie es uns beziehungsweise unserem Gehirn gelingt, die Welt zu repräsentieren, und was mentale Repräsentationen genau sind.“

Der vorliegende Band versammelt die zentralen Texte der Debatte – von Ned Block und Fred Dretske bis zu Jerry Fodor und Ruth Millikan – erstmals in deutscher Übersetzung. Ein Grundlagenwerk zur Philosophie des Geistes und der Kognitionswissenschaft ist damit entstanden, das nicht nur dem Digitalrat der Bundesregierung, den zuständigen Fachministerien und allen mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ befaßten Entwicklern und Anwendern empfohlen werden kann. Der Leser taucht in eine spannende Debatte ein, und kann sich so in ein tieferes Verständnis einarbeiten, und auch eigenes Denken besser verstehen.

Die Zeit, als Politiker empfehlen konnten, „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“, ist nun endgültig vorbei! Helmut Schmidt hat sich übrigens in einem ZEIT-Interview 2010 für seine Bemerkung entschuldigt: „Es war eine pampige Antwort auf eine dusselige Frage!“ Welche mentalen Repräsentationen ihn zu der Antwort veranlassten, hat er verschwiegen.

Mentale Repräsentationen

Hg.: Tobias Schlicht, Joulia Smortchkova
Mentale Repräsentationen – Grundlagentexte

suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2226,
Taschenbuch, 566 Seiten
ISBN: 978-3-518-29826-8
D: 28,00 €

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.