Home > Aktuelle Bezirksnachrichten > Friedhofspark in der Pappelallee wieder öffentlich zugänglich

Friedhofspark in der Pappelallee wieder öffentlich zugänglich

Friedhofspark Pappelallee

Der Friedhofspark in der Pappelallee 16–17, in 10437 Berlin ist wieder öffentlich zugänglich. Der denkmalgeschützte geschlossene im Friedhof im Helmholtzkiez in Prenzlauer Berg wurde 1847 von der Deutsch-katholischen Gemeinde (später der Freireligiösen Gemeinde Berlins angelegt.

Der Friedhofspark ist bis heute im Besitz der Freireligiösen Gemeinde (Freigeistige Gemeinschaft Berlin e.V. gegr. 1845), die hier auch ihren Wirkungsort hat und öffentlichen Führungen und Veranstaltungen über die Geschichte der alteingesessen Berliner Gemeinde veranstaltet.

Für die öffentlich Nutzung des Friedhofsparks gelten folgende Öffnungszeiten:

  1. April – 30. September: 8 Uhr bis zur Dämmerung, höchstens jedoch bis 22 Uhr
  2. Oktober – 31. März: 8 Uhr bis Sonnenuntergang

Neuer Vertrag zwischen Bezirksamt Pankow und Freigeistiger Gemeinschaft Berlin

Ermöglicht wurde die Öffnung durch einen neuen Vertrag, in dem nach intensiven Verhandlungen eine dem Ort angemessene Nutzung durch die Allgemeinheit wieder möglich ist. Die Kinder der Kitas aus der Nachbarschaft konnten z.B. sich auch während der Schließung im Parkgelände erholen. Hierfür hatte die Freigeistige Gemeinschaft eine gesonderte Regelung mit den Kitas getroffen. Gemeinsam wird nun eine Parkordnung erarbeitet, die am Eingang deutlich sichtbar u. a. auch auf das Mitnahmeverbot von Hunden hinweist.

Im dichtbesiedelten Prenzlauer Berg ist Stück wohnortnahes Grün wieder zugänglich. Für die Freigeistige Gemeinschaft Berlin e.V. ist die Begegnung mit der Nachbarschaft ein wichtiger Inhalt ihrer kulturellen Arbeit. Zum Tag des offenen Denkmals am 10. und 11. September 2022 wird es wieder ein Programm und Führungen zur Geschichte des Ortes geben.

Weitere Informationen:

Ein ungewöhnlicher Film: „Der Friedhofspark Pappelallee in Berlin Prenzlauer Berg“


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Die Pankower Allgemeine Zeitung ist offen für historische Themen und entsprechende Ankündigungen und Gastbeiträge im Bezirk. — Eine tragfähige Werbefinanzierung ist für historische Themen und Erinnerungskultur jedoch prinzipiell nicht mehr herstellbar. Für redaktionelle Veröffentlichungen historischer Themen sind Redaktionsaufwand und Medienbudget direkt abzusichern.
Kontakt: info@pankower-allgemeine-zeitung.de

m/s