Montag, 20. Mai 2024
Home > Aktuell > Schloßpark Buch und andere Sehenswürdigkeiten

Schloßpark Buch und andere Sehenswürdigkeiten

Schlosspark Buch

Die Pankower Allgemeine Zeitung wird im Mai zehn Jahre alt! — Inzwischen ist die smartmobile Zeitung mit ihrem Themenmix auch eine Zeitung, die internationale, regionale, stadtweite und hyperlokale Lesereichweiten verzeichnet. Immer mehr Themen und Rubriken kommen hinzu.
Mit dem Frühlingsanfang sind die Kameraobjektive frisch geputzt — eine neue Foto-Serie zu allen Sehenswürdigkeiten im Bezirk Pankow wird aufgenommen.

Berlinweit ist eine große redaktionelle Veränderung im Gang: in allen 12 Bezirkszeitungen gibt es jetzt einen Hinweis auf Sehenswürdigkeiten mit verschiedenen Themen und Rubriken.

News, Lokalzeitung, Stadtinformation, Märkte und Freizeit- und Tourismus wachsen medial zusammen.

„Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ — die Strategie wird nun step-by-step auf den Bereich der Gastronomie, Messe- und Tourismuswirtschaft ausgeweitet und aktiviert.

Dahinter stehen ganz einfache Erkenntnisse: „Einwohnerstadt“ und „Gästestadt“ treffen sich immer lokal, anlaßbezogen und kuratieren sich dabei weitgehend selbst! — In der Fülle von tausenden Internetseiten und Apps gibt es aber kaum Überblick.
Zielgruppenmarketing wird immer aufwändiger, und versursacht immer mehr Friktionen, Kosten und Steuerungsaufwand — der „staatliche Wirtschaftsförderung“ notwendig macht.

„Resident City“ und „Visitors City“ treffen sich jedoch ganz nach eigenen und individuellen Wünschen — ganz ohne Marketing:

  • generationenübergreifend bei Kindergeburtstagen,
  • zielgruppenspeziell bei Kulturereignissen und Festivals,
  • täglich bei einer Vielzahl von hunderten Ereignissen und Anlässen,
  • kuratiert bei Festivals, Messen und Saisonprogrammen.

Das beste Tourismusmarketing ist deshalb „kein Marketing!“ — Stattdessen wird auf Information und „inspirierende Einladungen“ gesetzt! — Auf „Publizieren — statt „Posten!“

Leistungsanbieter steuern ihr öffentliches „einladungs- und aktivitätenbasiertes Marketing“ und ihre Gästefrequenz selbst und sprechen den Kiez, die Stadtgesellschaft oder den „Erdkreis“ journalistisch an.

Der Verzicht auf Leser-Paywalls in Lokalpressemedien ist der große, betriebswirtschaftlich anspruchsvolle und disruptive Schritt:

  • unendliche Möglichkeiten der Aufmerksamkeitsökonomien öffnen sich.
  • einfache und vernetzte Interaktionsökonomien tragen sich.
  • digitale Transaktionsökonomien werden vereinfacht.
  • Im eCommerce entsteht eine kreativ nutzbare Entfaltungsfreiheit.

Das „Golden-Zero“-Marktprivileg öffnet viele Wege in Supereffizienz- und Gemeinwirtschaftsökonomien und selbsttragfähige wirtschaftliche Aktivitäten. Flache Interaktionsökonomien und digitale Flat-Markets ohne digitale Provisionen ermöglichen die gute Arbeit, kreativen Erwerb, optimierte Erträge und dazu mannigfaltige nachhaltige Synergien. Im Hotelmarketing gilt künftig: „Digitalprovision Null ist genug!“

„Earn-rate“ statt „burn-rate“
Mediale und digitale Kosteneffizienz ist möglich! Das Konzept von „Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ kostet in der Zielprojektion nur etwa 1 Euro pro Einwohner und Jahr und entfaltet keine „Overtourism-Effekte.“ Datenschutz und digitale Bürgerrechte können gewahrt werden, und lokal verhandelbare Erwerbschancen werden kann ohne Bürokratie und Wirtschaftsförderung selbst erschaffen! — Die wirtschaftlichen Effizienzvorteile kommen in die Stadt zurück. Weniger Kosten — mehr Flair und mehr Qualitäten werden möglich!

SmartCity-Informationssystem und kollaborative SmartMaps
Um den medialen und digitalwirtschaftlichen Wirtschaftskreislauf zu stärken, und Interkommunikation und Intertransaktionen zu erleichtern, werden „kollaborative SmartMaps“ auf Basis von OpenStreetmap
erstellt, in denen Sehenswürdigkeiten und Leistungsangebote verlinkt werden. SmartMaps werden nach und nach zu einem wichtigen redaktionellen Format, auf das zukünftig auch lokale und individuelle Echtzeitfunktionen aufgeschaltet werden können, die über Satelliten-IoT funktionieren.

Interessenbekundung und Listung
Für Interessenten im Ortsteil Berlin-Buch beginnt die Listungsphase und die Festlegung von virtuellen und physischen Info-Points, die hyperlokale Web-Sites und Übersichts- und Sitemaps eröffnen.
Einzelne stille Map-Einträge kosten 120,– € im Jahr. — Für aktive SmartCity-Partner gibt es umfangreiche
publizistische und werbliche Möglichkeiten, die auf individuellen und lokalen Marketingkonzepten aufsetzen, und Sichtbarkeit, Performance und Konversion wirksam erhöhen.

Die Listung im Anzeigensystem eröffnet berlinweite und permanente Optionen und die Möglichkeit, eigene Themen, Rubriken und „Author-Content“ zu publizieren.

Kontakt: redaktion@pankower-allgemeine-zeitung.de | info@anzeigio.de


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! Das Medienkonzept ist eine digitalwirtschaftliche Revolution, die Städte wertvoller, supereffizient und nachhaltiger machen kann. Multikonnektivität, Adaptionsoffenheit und Technologieoffenheit werden als Zwecke gewahrt. Allen Innovations- und Technologieführern und allen Citizens wird der Weg in die „creative City“ geebnet! Smart Citizenship entfaltet alle Märkte & Synergien!
info@anzeigio.de

m/s