Home > 2015 > Juli (Page 11)
Ohne uns läuft nix! - Berliner Wasserbetriebe

Brunnen-Runner spenden 38.995 Kilometer

Insgesamt 38.995 Lauf-Kilometer haben die Teilnehmer der Berliner Wasserbetriebe TEAM-Staffel für weitere neue Trinkbrunnen gespendet, die 2016 gebaut werden. Davon kommen 10.000 dieser Kilometer dem Verein Ingenieure ohne Grenzen zugute, der damit die Wasserversorgung einer Mädchenschule im ostafrikanischen Tansania fertigstellt. Viele der mehr als 27.400 Teilnehmer des größten Berliner

Weiterlesen
Polizeibericht 14.08.2016

Polizeibericht 2.7.2015

02.07.2015 | Weißensee: Nach versuchtem Autodiebstahl festgenommen In der vergangenen Nacht wurden zwei Männer nach versuchtem Autodiebstahl in Weißensee von Beamten der Polizeiabschnitte 13 und 14 festgenommen. Die Polizisten beobachteten gegen 1 Uhr die 39 und 26 Jahre alten Männer, die sich unter anderem in der Smetanastraße verschiedene geparkte Autos anschauten.

Weiterlesen
Blühende Landschaft & Atlas der Industriealisierung

Blühende Landschaft, Währungsunion & Treuhand #1

Vor einem Jahr hat Iris Gleicke (SPD), parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus den «Atlas der Industrialisierung» vorgestellt, der Chancen und Probleme der neuen Bundesländer aufzeigt. Gleichzeitig kritisierte Gleicke damals Fehler der Treuhandpolitik. Der «Atlas der Industrialisierung»

Weiterlesen
Gipfelkreuz des Hyperlokaljournalismus

Das hyperlokale Gipfelkreuz

/// Glosse /// - "Hyperlokalität im journalistischen Kontext bezeichnet eine Variante des Lokaljournalismus", so beschreibt z.B. Wikipedia ein spezielles Phänomen von Blogs, Kiezblogs und lokalen Online-Medien. Weiter heißt es dort: "Die Nachrichten sind hierbei nur für kleinste Gemeinschaften, z. B. Gemeinden, Nachbarschaften und Stadtteilen, von Interesse." Das Prinzip "Hyperlokalität" schärft

Weiterlesen
Glyphosathaltige Herbizide krebserregend

„AUS“ für Glyphosat gefordert

Die Verbraucherschutzminister der Länder fordern ein EU-weites Verbot des weltweit führenden Pflanzenschutzmittels Glyphosat. Die WHO stuft den Unkrautvernichter, der besonders bei deutschen Kleingärtnern beliebt ist, als krebserregend ein. Die Bundesregierung sieht bislang jedoch keinen Handlungsbedarf. Nun fordert der Naturschutzbund Deutschland e.V (NABU - Berlin) auf, auf das umstrittene Totalherbizid zu

Weiterlesen