Dienstag, 16. Juli 2024
Home > Natur
Die Döberitzer Heide blüht

Ausflugstipp: Heinz Sielmann Stiftung in der Döberitzer Heide

Das neu errichtete Naturparkzentrum Döberitzer Heide lädt Kinder, Familien und Erwachsene ein, die Naturlandschaft der Döberitzer Heide zu erkunden. Das rund 5.000 Hektar große Areal ist nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat Richtlinie ausgewiesen, und zählt zu den artenreichsten Landschaften im Umland von Berlin.Ein Beitrag in der Spandauer Tageszeitung informiert über die

Weiterlesen
Schwanen-Muttertier mit Küken

Schwanen-Taxi auf dem Blümelteich

Am 26. Mai wurde ein Beitrag unter dem Titel „Berlins mutige Schwäne“ publiziert. Im Ortsteil Mariendorf im Bezirk Tempelhof-Schöneberg wurde eines dieser mutigen Schwanen-Paare beobachtet. Es waren mehrere Eier im Nest, doch nur ein Schwanenküken ist am 6.Juni geschlüpft. Ob Eier entnommen oder zerstört wurden, ist nicht zu ermitteln.Immerhin: das

Weiterlesen
Brütendes Schwanenweibchen

Berlins mutige Schwäne

Höckerschwäne sind in Berlin auf vielen Gewässern anzutreffen. Als halbdomestizierter Vogel ist der Schwan ( (Cygnus olor) auch in der Innenstadt heimisch. An vielen versteckten, aber auch an einigen gut sichtbaren Orten brüten Schwanenpaare ihren Nachwuchs aus. Die Brutzeit beginnt in der Regel im März, und dauert noch bis Mitte Juni,

Weiterlesen
Jakobs-Kreuzkraut (Senecio jacobaea)

Jakobskreuzkraut blüht auf Feld & Flur

Das Jakobs-Greiskraut (Senecio jacobaea), auch Jakobskreuzkraut genannt blüht in Berlin und Brandenburg auf Feld und Flur. Die gelben Blüten sind weithin sichtbar an Feldrändern, lichten Waldrändern und auf stillgelegten Wiesen und Feldern. Im Rahmengrün von Autobahnen und Bundesstraßen und sogar auf Mittelstreifen in Berlin ist die Pflanze anzutreffen. Auch am

Weiterlesen
Erste Winterlinge am Stadtrand von Berlin

Erste Frühlingsboten am Stadtrand gesichtet

Am Berliner Mauerweg im Süden von Tempelhof-Schöneberg grenzt die Marienfelder Feldmark. Ein weitläufiges von Landwirtschaft und Naturflächen geprägtes Gebiet, das Naherholung und lange Spaziergänge taugt. Hier sind wie überall am Berliner Mauerweg erste Frühlingsboten zu sehen.Die Besonderheit: sie stammen aus Gärten, und breiten sich inzwischen natürlich aus: gelb blühende Winterlinge.Mehr

Weiterlesen
Weißer See

Online-Beteiligung zum Park am Weißen See

In der Pressemitteilung vom 12.02.2024 informiert das Bezirksamt Pankow über die "UFERwerkstatt zum Park am Weißen See" am 27. Februar 2024. Die Online-Beteiligung ist noch bis zum 18.2.2024 möglich. UFERwerkstatt am 27. Februar 2024Nach der Online-Phase zur Kommentierung der Entwürfe bietet am 27. Februar eine UFERwerkstatt die Möglichkeit, persönlich mit den

Weiterlesen
Cornus alba „sibirica“ - Sibirischer Hartriegel

Magisches Rot im Glauer Tal

30 Kilometer südlich von Berlin gibt es am Fuße der Glauer Berge eine faszinierende natürliche Farbinszenierung zu sehen. Das Glauer Tal ist Teil des Nuthe-Nieplitz Nationalparks. Rund ein Kilometer nördlich Löwendorf, neben der Glauer Chausssee, entfalten große Heckenbestände von Cornus alba „sibirica“ mitten im Winter im Sonnenlicht ein magisches

Weiterlesen
Unser in Europa lebendes Rotkehlchen

Unser Weihnachtsvogel, das Rotkehlchen

Der kleine Singvogel mit dem rot gefärbten Brustgefieder ist der Weihnachtsvogel schlechthin. Warum ist das so? Vermutlich ist dies ein Trend, der aus Großbritannien zu uns übergeschwappt ist. Denn dort ist das Rotkehlchen aus kaum einem weihnachtlich geschmückten Zimmer wegzudenken. Laut einer christliche Legende, deren Urheber nicht bekannt ist spielt der

Weiterlesen
Die Strand-Grasnelke ist Blume des Jahres 2024.

Grasnelke gewinnt den Preis 2024

Am 26.10.23 gab die Loki-Schmidt-Stiftung die „Blume des Jahres 2024“ bekannt.Die Strand-Grasnelke (Armeria maritima) ist die 45. Blume des Jahres. Die Ernennung ist ein Aufruf, mehr für den Schutz heimischer Wildpflanzen und den Erhalt blütenreicher Magerrasen und Salzwiesen zu tun. Auf dem Gründach der DZ Hyp in der Hamburger Innenstadt versammelten

Weiterlesen
Kiebitz ist der Vogel des Jahre 2024

Der Kiebitz ist „Vogel des Jahres 2024“

Am 5. Oktober 2023 wurde der Kiebitz ( Vanellus vanellus ) unter fünf Kandidaten zum Vogel des Jahres gekürt. Auf dem zweiten Platz folgte der Steinkauz. An dritter Stelle wurde das Rebhuhn gewählt — dicht gefolgt von der Rauchschwalbe. Der Wespenbussard wurde an fünfter Stelle gewählt.Von insgesamt 120.000 abgegebenen Stimmen

Weiterlesen